Tanztheater

Der Troll,

der Mensch werden wollte


Aufführungen:

15. Juni 14.00 & 17.00 Uhr

16. Juni 11.00 & 14.00 Uhr

ref. Kirchgemeindehaus Thalwil

alte Landstrasse 93a, 8800 Thalwil


Der Verlag © Freies Geistesleben aus Stuttgart hat uns die Erlaubnis gegeben eine Adaption der Geschichte „Der Troll, der Mensch werden wollte“ von Jeanna Oterdahl, neu erzählt von Susanne Lin, mit Bildern von Ronald Heunick (Titel ist vergriffen) realisieren und aufführen zu dürfen.

Herzlichen Dank für die Unterstützung an:

Elisabeth Weber Stiftung

Kurz und Bündig

Im Rahmen der Thalwiler Kulturtage führen der Verein Schwalbenschlag und das Ballett-Studio Thalwil zusammen am 15. & 16. Juni 2019 im reformierten Kirchgemeindehaus Thalwil das Tanztheater „Der Troll, der Mensch werden wollte“ auf (insgesamt 4 Vorstellungen). Das Stück basiert auf dem gleichnamigen Märchen von Jeanna Oterdahl. Die Adaption schrieb Christiaan Turk, die Musik dazu komponiert Duri Collenberg und die Choreographie wird von den Schülerinnen des Ballett-Studios unter der Leitung von Iris Inderbitzin erarbeitet werden. Die zwei Hauptrollen werden durch professionelle Darstellerinnen besetzt und die Vorstellungen jeweils von zwei Musikern begleitet.

Ballett-Studio Thalwil

Inhalt

Der kleine Troll, von dem diese Geschichte handelt, ist anders als seine Freunde. Er möchte die Menschen nicht erschrecken und ihnen Schaden zufügen, wie es sonst Trollgewohnheit ist. Er hilft den Menschen vom Dorf, indem er heimlich Beeren und Pilze für sie sammelt. Das junge Mädchen Anne bemerkt diese Wohltaten, spricht den unsichtbaren Helfer an und lädt ihn zum Dorffest ein. Versteckt wohnt er dem Fest bei und wird von Anne entdeckt. Trotz Ängste und Vorurteile der Dorfgemeinschaft, beginnt sie mit ihm zu tanzen und bringt alle dazu es ihr gleich zu tun.

Arbeitsweise

In den Stunden wird den Schülerinnen die Geschichte erzählt. Sie leben sich in die Figuren und Situationen des Märchens ein und erarbeiten einzelne Schritte und kleine Abfolgen, die dann unter der Leitung von Iris Inderbitzin zu Tänzen choreografiert werden. Diese choreographische Arbeit, belebt die Kreativität der Kinder und Jugendlichen.

Die Teilhabe an dem Prozess stärkt die Selbstwertschätzung und das Gemeinschaftsgefühl und bildet somit das Kernstück des Projekts.

Mitwirkende

Ensemble

ENSEMBLE ‚ROT’

WALDTIERE

Isabelle Rüedi, Julia Rumlich, Lucy Rumlich, Sofia Hoadrea, Sophia Alina Wegmüller, Ayleen Micaglio, Amanda Kaeser, Chloé Blunier, Eleonore Schraner, Marie Bühler, Naomi Palombo, Rodaina Elsayed, Sena Suyabatmaz, Serena Gargano

TROLLE & DORFLEUTE

Delia Grassi, Stéphanie Janser, Lucy Mickeler, Malena Appenzeller, Tara Sommer , Isabella Popham, Sophia Bietsch, Lisa Mickeler

KLEINE LICHTER

Chloe Manfredi-Busmalis, Lexie Manfredi-Busmalis, Liliane Rüedi, Mara Werder, Nora Meier, Suri Nötzli, Valentina Palombo, Sonia Rycheva, Angelina Müller, Clélis Bremme, Eline Küpfer, Elisaveta Stepanova, Lorena Benkert, Yixin Liu

GROSSE LICHTER

Ella Bauer, Lea Kasten-Gemma, Noemi Koch, Ella Mara Oetiker, Carla Oetiker, Mary Hong

JUNGE LEUTE & WÖLFE

Adina Hubmann, Chloé Berg, Emilia Sofia Bragoli, Imani Eklund, Roxana Killer, Ruana Mirsaidi, Stella Latanzio, Tessa Buscemi, Vivien Timea Gall, Aita Saoud, Clara Hubbs, Divia Brokl, Jael Widmer, Julia Agustoni

ÄLTERE JUNGE LEUTE

Claudia Hutter-Marty, Irini Maccabruni, Stefanie Bakhi, Yana Carina Baltensperger, Fabienne Ipser, Ella Bauer, Lea Kasten-Gemma, Noemi Koch, Ella Mara Oetiker, Carla Oetiker, Mary Hong

ENSEMBLE ‚BLAU’

WALDTIERE

Cara Moore, Ela Ergün, Emma Mathilda Stein, Giulia Ruoss, Lara Machado, Mariella Quni, Valentina Massaro, Veronica Queiros, Emanuelle Johanna Jungen, Gabriel Fischbacher, Anna Meyer, Carlotta Fredebeil, Eleonor Hüsemann, Maya Roder

TROLLE & DORFLEUTE

Zara Popham, Amaia Bratvold, Caroline Oehy, Charlotte Louise Battran, Eva Casanova, Jolina Reuss, Lydia Maccabruni, Stéphanie Janser, Lucy Mickeler, Malena Appenzeller, Tara Sommer , Isabella Popham, Sophia Bietsch, Lisa Mickeler

KLEINE LICHTER

Alisa Schiwowa, Christina Beyda Jimenez, Helen Maag, Nina Benz, Victoria Lauber, Sarina Rebsamen, Helene Rommens, Léa Hoppler, Sofia Efimov, Lara Benkert

GROSSE LICHTER

Ella Bauer, Lea Kasten-Gemma, Noemi Koch, Ella Mara Oetiker, Carla Oetiker, Mary Hong

JUNGE LEUTE & WÖLFE

Elisa Schimert, Lila Meier, Hannah Terese Whitty, Leona Stucki, Nena Meier, Vivienne Oehy, Allegra Lena Zürcher, Delia Behe, Gemma Sommer, Sofia Boes, Jasmin Angela Fischbacher

ÄLTERE JUNGE LEUTE

Claudia Hutter-Marty, Irini Maccabruni, Stefanie Bakhi, Yana Carina Baltensperger, Fabienne Ipser, Ella Bauer, Lea Kasten-Gemma, Noemi Koch, Ella Mara Oetiker, Carla Oetiker, Mary Hong

Xenja Füger als 'Der Troll'

Xenja Füger begann Ihre Tanzlaufbahn an der Ballett und Jazzschule Eva Gasser in Uster und an der Ballettschule für das Opernhaus Zürich. Sie setzte ihre Ausbildung an der John Neumeier Ballettschule in Hamburg und an der Palucca Hochschule für Tanz in Dresden fort, wo sie 2014 Ihre Bachelor of Arts erlangte. Zu ihrem Repertoire gehören Klassiker wie Paquita (Maurius Petipa), Scotch Symphony und Serenade (George Balanchine). Ebenso ist Vertigo Maze (Stin Celis), Nummer 8 (Ina Christel Johannsen) und ein Ausschnitt von Deca Dance (Ohad Naharin) Teil Ihres Repertoires. Ihre erste Professionelle Erfahrung nach der Schule machte sie in Lyon mit dem israelischen Choreographen Yuval Pick. Danach folgte ein Engagement ans Saarländische Staatstheater wo sie unter anderem in Ekman’s Cacti zu sehen war. Durch das Mitwirken in der Tanzzheater/Opernproduktion „Maria de Buenos Aires“ am Theater Biel/Solothurn führt ihr Weg zurück in die Schweiz. Nun ist sie in verschiedenen Produktionen in Biel, Winterthur, Basel, Zürich und Dornach zu sehen.

Nadine Arnet als 'Anne'

Geboren 1991 und wuchs in Obfelden (ZH) auf. Seit ihrem 13. Lebensjahr steht sie als Sängerin mit ihrer Familien-Band auf der Bühne.

Nach der Fachmaturität mit Schwerpunkt "Schauspiel" schloss sie im Sommer 2014 die SAMTS (Stage Art Musical & Theatre School) als Musicaldarstellerin und Schauspielerin ab. Als intensive Weiterbildung neben der Musicalschule besuchte sie von 2012 - 2015 die Zürich Tanz-Theater Schule (ZTTS).

Während ihrer Ausbildung verkörperte Nadine 2010 im Musical „BIKINI SKANDAL“ in Bad Säckingen (DE) die Titelrolle "Luise". Danach folgten Produktionen wie "GESPENSTER" von H. Ibsen, "DIE GLASMENAGERIE" von T. Williams im Laxdal Theater in Kaiserstuhl (AG), sowie „DER GEIZIGE“ von Molière, das Musical FAME im Stadttheater Basel, sowie „STÄGELI UF- STÄGELI AB“ und „DER SCHWARZE HECHT“ (Regie: Erich Vock) im Bernhard Theater in Zürich.

Als Sängerin ist sie in mehreren Jazz -und Unterhaltungsbands tätig, sowie an diversen Veranstaltungen mit Big Bands engagiert.

Ruedi Haas als Grossvater

Ruedi Haas, geboren 1954 in Zürich. 1970-74 Lehre als Schriftsetzer, 1975-78 Besuch der Schauspiel-Akademie Zürich. Es folgte Jahre mit Engagements an kleinen und grösseren Bühnen in Deutschland und der Schweiz, wo er nicht nur als Schauspieler, sondern auch als Regisseur und Tourneeleiter im Einsatz war.

Seit 1993 gehört er zum Chasperlispieler-Team vom «Park im Grüene», wo er auch heute noch regelmässig dem Chasperli und vielen weiteren Figuren die Stimme leiht.

1999 berufliche Umorientierung: Anstellung in einer IT-Firma, wo er 8 Jahre lang den Help-Desk aufbaute, leitete und mitbetreute.

2006 übernahm er zusammen mit seiner Frau Nicole die Leitung vom «Märlitheater Zürich». Seither produzieren sie Jahr für Jahr ein neues Dialektmärli nach Grimm (Infos: maerli-theater.ch)

2007 erneuter Berufswechsel: Anstellung als Stv. Heimleiter in einem städtischen Altersheim. 2014-19 Mitarbeiter Soziokultur im grössten Pflegezentrum Zürichs. Anfang 2019 ging er in Pension und freut sich nun, wieder mehr Zeit für Theaterprojekte zu haben.

Duri Collenberg: Komposition und Musikalische Leitung

Geboren 1985 in Chur, studierte Duri Collenberg an der Zürcher Hochschule der Künste (ZHdK) Klavier in der Klasse von Hans-Jürg Strub und Komposition bei Mathias Steinauer. Im Sommer 2010 schloss er sein Klavierstudium ab und studierte von 2011 bis 2015 Komposition am Conservatorium van Amsterdam bei Willem Jeths und Wim Henderickx. Duri Collenberg arbeitet als Pianist, Komponist, Arrangeur und Musiklehrer. Er ist Mitglied des Kukuruz-Klavierquartetts, einer Gruppe für experimentelle Konzert- und Theatermusik. Sein bisheriges kompositorisches Schaffen in der Schweiz hat ihn zu Zusammenarbeiten mit dem Aargauer Orchester InTakt, der Zürcher Band Trabant Echo Orchestra, mit dem Bündner Vokalensemble InCantanti sowie der Bündner Theatervereinigung Pergament geführt. In den Niederlanden wurden seine Kompositionen unter anderem im Rahmen der Gaudeamus Muziekweek und der Boom Opera, des Composers Festival Amsterdam, und des Prix Annelie de Man aufgeführt. Duri Collenberg lebt in Zürich. Seit Januar 2016 unterrichtet er an der Musikschule Kloten Bassersdorf Lufingen.

Iris Inderbitzin: Gesamtleitung

Iris Inderbitzin (Thayngen SH), schloss ihre Ausbildung zur klassischen Bühnentänzerin an der Hochschule Zürich ab, parallel dazu machte sie die Maturität am Kunst&Sport Gymnasium Rämibühl in Zürich. Sie tanzte in Paris, Amerika, Opernhaus Zürich, Theater Basel, Theater Hof (D) und vielen kleineren Bühnen in der Schweiz und Deutschland. Nach einem Engagement in Schwanensee in Dortmund entschied sie sich zurück in die Schweiz zu ziehen wo sie als Tänzerin, Ballettlehrerin und Kleinkinderzieherin arbeitet, dazu organisiert sie Tanzworkshops in der Schweiz und Holland.

Durch die Arbeit als Ballettlehrerin und Miterzieherin in Kinderkrippen hat sie viel Erfahrung mit Kleinkindern, Kindern im Vorschulalter und Schülern aller Altersstufen. Im August 2014 übernahm sie die renommierte RAD Ballettschule "Ballett-Studio Thalwil" von Margrit Ballabio-Flury. 2015 schloss sie das einzigartige tanzpädagogische Studienprogramm PDPTC (Professional Dancers' Postgraduate Teaching Certificate) der Royal Acdemy of Dance® ab.

Christiaan Turk: Gesamtleitung

Christiaan Turk wurde 1973 in Altdorf geboren. Heute lebt er in Schönenberg ZH. Seine Schauspielausbildung schloss er erfolgreich 2016 an der SAMTS (Stage Art Musical & Theatre School) ab. Zusätzlich liess er sich zum Clown ausbilden bei Peter Honegger.

Neben mehreren kleinen Projekten konnte er mit dem Clown-Trio Fast Vier 2012 die Eigenproduktion ‚Wir haben auch Talent‘ im Millers Studio aufführen. Dazu war er zu sehen 2015 in der Turbine-Theater Eigenproduktion ‚der zerbrochene Krug‘ in der Rolle des Veits und 2016 in Molières Komödie ‚der Geizige‘ in der Rolle des Louis XIV bzw des Anselms. 2017 brachte er erfolgreich als Regisseur und Autor sein eigenes Stück ‚Der Koffer’ auf die Bühne. 2018 spielte er u.a. den Oberst Procter in der erfolgreichen Sihlwald-Produktion ‚In 80 Tagen um die Welt’. Er ist schon auf verschiedenen Bühnen als Clown aufgetreten (Millers Studio, Comedy Haus und Casinotheater Winterthur). Auch als frei improvisierender Strassenclown war er zu sehen u.a. beim Thalwiler Wochenmarkt und an der Gewerbeausstellung Richterswil.