Kulturkuchen 2022

Veranstaltungen Kulturkuchen 2022

- kulturelle Anlässe am Hüttnersee -

ÜBERSICHT:

Sa 28. Mai 22 ab 14.00 bis ca. 15.30 Uhr "Schrägers & Gräders us äm Muotatal“

Natur Pur & Echo vom Schattenhalb

(Verschiebedatum So 29 Mai)

Eintritt: Kollekte


Sa 25. Juni 22 ab 16.00 bis ca. 19.00 Uhr lebendige Jukebox

(Verschiebedatum So 26. Juni)

Eintritt: Kollekte


Mi 13. Juli 22 um 14.30 Uhr und 16.30 Uhr Am Bluemchöli si Geburtstag

(Dauer ca. 35 Min) Kasperbühne Aubergine

(Verschiebedatum So 17. Juli)

Eintritt: Kinder CHF 5.-/ Erwachsene: 10.-

- dieser Anlass wird unterstützt von Renate Büchi -


Sa 3. Sep. 22 ab 15.30 bis 22.00 Uhr Tangotanzveranstaltung

Schnupperkurs 15.30 bis 16.30 Uhr. Milonga ab 17.00 Uhr

(Verschiebedatum So 4. Sep.)

Eintritt: Schnupperkurs CHF 5.-/ Milonga CHF 10.-



Ort der Veranstaltungen

Badeanlage Hüttnersee, 8833 Samstagern

Telefon Restaurant: 044 784 10 82

Durchführung

Alle Anlässe finden nur bei trockener Witterung und unter den aktuellen Bestimmungen statt.

Informationen über die Durchführung der jeweiligen Veranstaltung werden auf www.schwalbenschlag.ch am Tag selber kommuniziert.

Einen herzlichen Dank für die Unterstützung geht an:

Schrägers & Gräders

us äm Moutatal

NATUR PUR & ECHO VOM SCHATTENHALB

Sa 28. Mai ab 14.00 Uhr

(Verschiebedatum So 29. Mai)

Es freut uns sehr, dass wir dieses Jahr die Muotataler Juuzergruppe "Natur Pur" bzw. die Schwyzerörgeliformation "Echo vom Schattenhalb" für den Kulturkuchen gewinnen konnten.

Die Musiker werden am Hüttnersee das Programm ihrer aktuellen CD "„Schrägers & Gräders us äm Muotatal“ mit typischem Schalk spielen. Sie präsentieren eine Zeitreise durch ihre Heimat mit alten Schwyzerörgeli-Melodien und dem unverfälschten Naturjuuzen.

NATUR PUR & ECHO VOM SCHATTENHALB

Die Formationen Natur Pur und Echo vom Schattenhalb bestehen aus den Musikern: Bernhard Betschart (Naturjuuz /Kontrabass /Büchel /Chlefäli), Daniel Schmidig (Naturjuuz /Schwyzerörgeli), Cornel Schelbert (Naturjuuz /Schwyzerörgeli) und Christian Gwerder (Naturjuuz /Gäuerlen).

Die Musiker aus dem Motatal haben sich zusammengetan zur Erhaltung von traditionellen Jüüzli und Liedern, welche schon von unseren Eltern und Vorfahren gesungen oder eben «gejuuzt» wurden.

Das eigentliche Interesse der Gruppe besteht, neben dem öffentlichen Auftreten an Konzerten und kulturellen Engagements, wie schon früher praktiziert, im Kollegenkreis oder wie der Name schon sagt in der freien Natur aus dem Herz heraus zu juuzen...

www.naturjuuz.ch

lebendige Jukebox

Sa 25. Juni ab 16.00 Uhr

(Verschiebedatum Sa 26. Juni)

Die ‚lebendige Jukebox’ erfreut sich in der Badeanlage am Hüttnersee einer grossen Beliebtheit. Dieses originelle Konzept wurde speziell für den Kulturkuchen entwickelt.

Bei der Veranstaltung ‚lebendige Jukebox’ soll in gewisser Weise an die Tradition der Jukebox in Bars erinnert werden. Wie der Name schon sagt, handelt es sich hierbei um eine lebendige Version des ‚Wurlitzer’-Kastens. Auf dem Platz wird eine ‚lebendige Jukebox’ aufgestellt. Es ist eine Schiebetür auf der verschiedene Wunschmöglichkeiten angegeben sind. Drei Künstler tragen live Wünsche vor und werden von einem Pianisten begleitet. Vorgängig können die Gäste ein Namenslos in einen Topf legen. Dann wird ausgelost, wer die lebendige Jukebox betätigen darf.

Es kann gewählt werden zwischen Parodien, Schlager, Chanson, Pop-Song, Jazzstandard, Schauspielnummer und Gedicht. Jeder Wunsch kann nur einmal gespielt werden. Es wird für diesen Anlass eine Kollekte erhoben.

Die Jukeböxler

Nadine Arnet


geboren 1991 und wuchs in Obfelden (ZH) auf. Seit ihrem 13. Lebensjahr steht sie als Sängerin mit ihrer Familien-Band auf der Bühne. Nach der Fachmaturität schloss sie im Sommer 2014 die SAMTS (Stage Art Musical & Theatre School) als Musicaldarstellerin und Schauspielerin ab. Als intensive Weiterbildung neben der Musicalschule besuchte sie von 2012 - 2015 die Zürich Tanz-Theater Schule (ZTTS).

Während ihrer Ausbildung verkörperte Nadine 2010 im Musical „BIKINI SKANDAL“ in Bad Säckingen (DE) die Titelrolle "Luise". Danach folgten Produktionen wie "GESPENSTER" von H. Ibsen, "DIE GLASMENAGERIE" von T. Williams im Laxdal Theater in Kaiserstuhl (AG), sowie „DER GEIZIGE“ von Molière, das Musical FAME im Stadttheater Basel, diverse Produktionen am Sommertheater Winterthur, sowie „STÄGELI UF- STÄGELI AB“ und „DER SCHWARZE HECHT“ (Regie: Erich Vock) im Bernhard Theater in Zürich. Beim Märlitheater Zürich spielte sie zuletzt die Rolle des „ÄSCHEPUTTEL".

Als Sängerin ist sie in mehreren Jazz, Unterhaltungs- und Bigbands tätig. Mit dem akustischen Musik Duo «naked» schreibt und produziert sie auch ihre eigenen Songs.

www.nadinearnet.ch

Roger Wicki

An der Luzerner Fasnacht begann Roger prominente Menschen zu imitieren. Diese Figuren bereiteten den Leuten viel Freude und so kamen bald Auftritte an Geburtstagen, Firmenanlässen oder Hochzeiten hinzu. Inzwischen zählen Christa Rigozzi, Vujo Gavric, Adolf Ogi, J. Schneider-Ammann, G. Trapattoni, Hausi Leutenegger und einige weitere zu seinen Parodien. Mit seiner „Fischer Bettwaren“- Nummer war er auch bei Giacobbo/Müller im SF zu sehen.

2012 begann er sein Schauspielstudium an der SSZ (Schauspielschule Zürich), welche im Jahr 2013 in die SAMTS (Stage Art Musical & Theater School) integriert wurde. 2013/14 machte er eine Ausbildung zum Clown bei Peter Honegger.

Neben diversen Schulprojekten im Theater Stok, Zürich, im Turbine Theater Langnau oder im FigurenTheater St. Gallen, ist er 2014/15 mit dem Reisetheater Zürich in der ganzen Deutschschweiz aufgetreten. Im Turbine Theater hat er 2015 in der Komödie „Der Vorname“ mitgespielt. Im Sommer 2016 hat er sein vierjähriges Schauspiel- Studium erfolgreich mit dem Profi-Diplom abgeschlossen. Anfang März 2017 spielte er in der TaDa-Theaterproduktion „Der kleine Prinz“, im Oktober in „Der Koffer“, im November bei Comedy im Teller und bei „Traumhochzeit“. 2018 war er erstmals am Glaibasler Charivari mit dabei und machte mit den Flusspiraten den Rhein unsicher. Ausserdem spielt er Krimi-Dinner und Schlager-Krimi bei stadt-krimi.ch Im Frühling 2019 & 2020 spielte er an der Comedy Night von Radio Pilatus. 2019 führte er erstmals Regie bei der Theatergesellschaft Udligenswil. 2020 wirkte er beim Schwank „Pension (R ) igiblick“ mit. Im Sommer 2021 spielte er bei „Theater im Märliwald“, Sihlwald.

www.allesroger.online

Duri Collenberg

Geboren 1985 in Chur, studierte Duri Collenberg an der Zürcher Hochschule der Künste (ZHdK) Klavier in der Klasse von Hans-Jürg Strub und Komposition bei Mathias Steinauer. Im Sommer 2010 schloss er sein Klavierstudium ab und studierte von 2011 bis 2015 Komposition am Conservatorium van Amsterdam bei Willem Jeths und Wim Henderickx. Duri Collenberg arbeitet als Komponist, Arrangeur, Pianist und Musiklehrer. Sein bisheriges kompositorisches Schaffen in der Schweiz hat ihn zu Zusammenarbeiten mit der Zürcher Band Trabant Echo Orchestra, der Reihe Zweiplatzsofa, dem Bündner Vokalensemble InCantanti, sowie dem Aargauer Orchester InTakt geführt. Am Theater Chur war er bei zwei Produktionen als musikalischer Leiter/Komponist engagiert: La Müdada (Premiere 1. Oktober 2020; Uta Plate, Regie, Stefan Bläske, Dramaturgie) und Notlösung (Premiere Frühling 2014; Andri Perl, Autor, Selina Gasser, Regie). Er hat als Arrangeur bei verschiedenen Bühnenproduktionen mitgewirkt.

Er ist Mitglied des Kukuruz Klavierquartetts, einer Gruppe für experimentelle Konzert- und Theatermusik, die eine rege Konzerttätigkeit im In- und Ausland pflegt - dies sowohl auf als auch bewusst neben den bewährten Tempeln der Hochkultur. Das Quartett war und ist bei Produktionen mit den Regisseuren Ruedi Häusermann (Pianoforte) und Boris Nikitin (24 Bilder pro Sekunde) auf verschiedenen deutschsprachigen Theaterbühnen zu erleben.

Mit dem Kollektiv Hiatus entwickelt er einen Video-Walk, eine Klang-Bild-Erzählkomposition der sozialen, emotionalen und urbanen Topographie der Stadt Zürich aus der Perspektive von drei Kindern (Präsentation im Rahmen des Festivals Blickfelder). Dieses Projekt wird im Folgejahr in mehreren Städten Deutschlands weitergeführt.

Christiaan Turk

Christiaan Turk wurde 1973 in Altdorf geboren. Heute lebt er in Schönenberg ZH.

Seine Schauspielausbildung schloss er erfolgreich 2016 an der SAMTS (Stage Art Musical & Theatre School) ab. Zusätzlich liess er sich bei Peter Honegger (www.peterhonegger.ch) zum Clown ausbilden.

Neben mehreren kleinen Projekten konnte er mit dem Clown-Trio Fast Vier 2012 die Eigenproduktion ‚Wir haben auch Talent‘ im Millers Studio aufführen. Dazu war er zu sehen in der Turbine-Theater Eigenproduktion ‚der zerbrochene Krug‘ in der Rolle des Veits und in Molières Komödie ‚der Geizige‘ in der Rolle des Louis XIV bzw. des Anselms. 2017 brachte er erfolgreich als Regisseur und Autor sein eigenes Stück ‚Der Koffer’ auf die Bühne. Seine Vielseitigkeit konnte er in diversen Rollen in der erfolgreichen Produktion ‚In 80 Tagen um die Welt’ zeigen. Zudem tourte er mit dem Märli Theater Züri durch die Schweiz. Unter der Regie von René Schnoz gab er den Herzog Orsino im Shakespeares 'Was ihr wollt' im Sihlwald. 2020 brachte er mit seiner Partnerin Iris Gage das clownesque Bewegungstheater hin&her erfolgreich zur Uraufführung.

Zusätzlich ist er schon auf verschiedenen Bühnen als Clown aufgetreten (Millers Studio, Comedy Haus und Casinotheater Winterthur). Auch als frei improvisierender Strassenclown war er zu sehen u.a. beim Thalwiler Wochenmarkt, Wädenswiler Frühlingmarkt und an der Kunstmeile in Richterswil.

www.christiaan.ch

AM BLUEMCHÖLI SI GEBURTSTAG

– KASPERBÜHNE AUBERGINE -

MI 13. JULI 14.30 & 16.30 UHR DAUER CA. 35 MIN

(VERSCHIEBEDATUM SO 17. JULI)

AM BLUEMCHÖLI SI GEBURTSTAG

Eine mitreissende Geschichte, rund um eine gestohlene Geburtstagstorte.

Das Mehl fliegt durch die Backstube und es riecht nach frischen Beeren – die Grossmutter ist fleissig am Backen. Heute ist der Geburtstag von Bluemchöli und dieser soll mit einem Fest und Kuchen gefeiert werden. Die duftende Torte wird bereitgestellt und dem Fest steht nichts mehr im Wege, wären da nicht zwei von Langeweile geplagte Räuber. Oh Schreck die Torte ist im nu weg. Jetzt kann Kasper nur noch mit der Hilfe von Bluemchöli das Fest retten, damit es doch noch stattfinden kann.

Wie schon die letzten Jahre wird die Veranstaltung gleich zwei Mal durchgeführt werden. Dieser Anlass wird im 'hinteren' Teil der Badi durchgeführt werden. Damit sich auch die vielköpfige Familie den Besuch leisten kann, wird bewusst ein sehr moderater Eintrittspreis verlangt:

Kinder CHF 5.- und Erwachsene CHF 10.-.

Kasperbühne Aubergine

Die Kasperbühne Aubergine wird von Christine und Nadine-Sara Lüthi geführt. Seit 2008 schreiben, inszenieren und kreieren sie gemeinsam Abenteuer rund um ihre zwei Hauptfiguren Kasper & Bluemchöli. Mit ihrer Wanderbühne mit zwei Spielfenstern bereisen sie die Deutschschweiz, spielen an unterschiedlichen kulturellen Veranstaltungen und erfreuen Kinder wie Erwachsene.

Die Kasperbühne Aubergine steht für humorvolles und qualitatives Figurentheater – ein packendes Erlebnis für die ganze Familie.

Christine Lüthi, (geb. 10.12.1958, lebt in Langnau) arbeitet als Kauffrau, Märchenerzählerin und Puppenspielerin. Durch einen glücklichen Zufall ist sie 1994 zum Figurenspiel gekommen und seit her hat sie viele Abenteuer für Kasper und sein Freund Bluemchöli geschrieben und gespielt.

Nadine-Sara Lüthi, (geb. 11.6.1987, lebt in Bern) hat im Jahr 2009 die Berufsausbildung an der Theater- und Bewegungsschauspielschule comart abgeschlossen. Sie arbeitet als Schauspielerin, Tänzerin, Theater- & Zirkuspädagogin. Nadine-Sara Lüthi wirkte in unterschiedlichen Tanzproduktionen mit, unter anderem tanzte Sie für Salome Schneebeli, Anne-Sophie Fenner, Joshua Monten, Chris Lechner & Sunita Asani und das Kollektiv Ameletus. Weiter arbeitet sie bei folgenden Theaterkollektiven: Sagenpack, Je nach Saison – neu verföhnt. Theater nach Mass, Kasperbühne Aubergine, SAPTA Theater und war Gastperformerin bei Haas&Mann in der Produktion 10x beschränkt.

Als Gebärdensprach-Coach arbeitete sie in der Produktion ‚about strange lands and people’ von Joshua Monten. Seit ihrem Abschluss absolvierte sie tänzerische und schauspielerische Weiterbildungen bei Denise Lampart, Ian Garside (DV8), Allleyne Dance, Ted Stoffer, Jeremy Nelson, tanzbar-Bremen und Chris Lechner. (www.nadinesaraluthi.com)

Weiter Informationen über die Kasperbühne Aubergine sind zu finden unter: www.kasperbuehneaubergine.com

Tangotanzanlass

Sa 3. September

Schnupperkurs 15.30 bis 16.30 Uhr

Milonga 17.00 bis 22.00 Uhr

(Verschiebedatum So 4. Sep)

Es ist im Sommer in der Tangogemeinde Tradition, dass Tanzveranstaltungen (sog. Milongas) unter freiem Himmel stattfinden. So wird bei diesem Anlass das Plätzchen des Hüttner-Beizlis zu einem Tanzparkett. Nun ja, zumindest wird ein Boden verlegt auf dem man gut tanzen kann. Wie letztes Jahr wird Tango-DJane Andrea für Tangomusik sorgen, zu der möglichst viele Tänzer schwofen können. Für diesen Anlass wird ein Eintritt von CHF 10.- verlangt.

Damit sich auch die Gäste der Badi in den Anlass einbinden können, findet vor der Tanzveranstaltung ein Schnupperkurs statt. Es wird ein Einblick gegeben in den Tangotanz und für die ganz Mutigen, bietet sich die Gelegenheit das frisch erworbene Können gleich bei der anschliessenden Milonga einzusetzen. Für CHF 5.- können die Badegäste an diesem Schnupperkurs mitmachen.

.

D-Jane Andrea

Andrea Meier kam 1974 zur Welt. Mit 30 Jahren entdeckte sie die Welt des Tangos. Seitdem ist Tangotanzen zu ihrer grossen Leidenschaft geworden.

In der Folge reiste sie mehrmals nach Buenos Aires und tauchte ab in die Welt des Tangos. Seit sieben Jahren ist sie Tango D-Jane und liebt die Tango-Musik mit ihrer Vielfalt der Interpretationen der Orchester der 20er bis 50er Jahren. Sie ist aber auch immer auf der Suche nach Stücken aus der Weltmusik zu denen man wunderbar Tangotanzen kann.